COVID-19 Bill könnte kleinere Kinobesitzer fördern, aber Ausstellungsriesen könnten ausgelassen werden

Das neue Gesetz zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie, über das am Montag abgestimmt werden soll, enthält Zuschüsse in Höhe von 15 Milliarden US-Dollar für unabhängige Kinos und Live-Veranstaltungsorte für Musik- oder Bühnenaufführungen.

Die Stipendien werden diesen Veranstaltungsorten dringend benötigte Erleichterungen verschaffen, von denen viele ihr Geschäft so gut wie verschwunden haben, als die Pandemie Konzerte und Bühnenstücke abgesagt hat, während fast alle neuen Kinostarts bis 2021 vorangetrieben werden. Diese speziellen Stipendien scheinen jedoch zu disqualifizieren Die drei größten Akteure im heimischen Kinogeschäft: AMC, Cinemark und Regal Cinemas Besitzer Cineworld.

Der Gesetzentwurf sieht vor, dass bei jedem förderfähigen Veranstaltungsort die Einnahmen in diesem Jahr um mindestens 25 Prozent gesunken sein müssen, und es gibt eine Reihe von Disqualifizierern, die einschränken, welche Kinobetreiber oder Live-Veranstaltungsorte für die Zuschüsse in Frage kommen. Der Eigentümer des Veranstaltungsortes kann nicht in mehr als zwei dieser Kategorien auftreten: öffentlich gehandelt, in mehr als einem Land oder in mehr als 10 US-Bundesstaaten tätig, mehr als 500 Vollzeitbeschäftigte oder mindestens 10 Prozent von seine Einnahmen aus staatlichen Quellen. Dies könnte bedeuten, dass einige regionale Theaterketten in den USA in der Lage sind, Hilfsgelder aus diesen Zuschüssen zu erhalten.

Die größten Theaterketten haben weiterhin Zugang zu den öffentlichen Schulden- und Wertpapiermärkten und sind möglicherweise für andere Pandemiehilfsprogramme der Federal Reserve berechtigt. AMC Theatres ist die größte Theaterstrecke in den USA und betreibt weltweit rund 1.000 Theater. Cineworld besitzt nach der Übernahme der Kette im Wert von 3,6 Milliarden US-Dollar im Jahr 2018 546 Regal Cinemas-Standorte in den USA, während Cinemark 533 Theater in den USA und Lateinamerika betreibt.

Vertreter der Kinoketten antworteten zum Zeitpunkt des Schreibens nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.

In einer Erklärung am Montag sagte der Präsident und CEO der National Association of Theatre Owners, John Fithian: “Mit der Einführung mehrerer Impfstoffe sehen wir ein helles Licht am Ende eines sehr dunklen Tunnels. Es besteht eine sehr reale Chance, dass unsere Das Geschäft kann sich im Frühjahr wieder normalisieren. Diese parteiübergreifende Vereinbarung, die von den Senatoren Schumer, Cornyn und Klobuchar geführt wird, bedeutet, dass die überwiegende Mehrheit der kleinen und mittleren US-amerikanischen Kinos und ihrer Mitarbeiter über die Ressourcen verfügen wird, um dies zu erreichen das Ende dieses Tunnels. Wir fordern seine sofortige Umsetzung. ” Die NATO sagte, sie suche zusätzlich finanzielle Unterstützung für größere Theaterketten, die “nicht unter diese Gesetzgebung fallen”.

Die Sprache der Gesetzesvorlage basierte auf dem Save Our Stages Act, der von Senator John Cornyn (R-Texas) und im Juli von Rep. Peter Welch (D-Vermont) im Repräsentantenhaus eingeführt wurde. In einer Erklärung sagte die National Independent Venue Association, die sich für das Gesetz eingesetzt hatte, dass es “begeistert war, dass der Kongress den Ruf geschlossener unabhängiger Veranstaltungsorte im ganzen Land gehört und uns eine entscheidende Lebensader geboten hat”.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *